Direkt zu den Inhalten springen

Aktuelle Neuigkeiten aus dem Ortsverband


OV-Weihnachtsfeier 2017

Liebe XYL's, YL's und OM's
wie auch in den vergangenen Jahren wollen wir auch in diesem Jahr das Jahr mit einem weihnachtlichen Treffen ausklingen lassen.

Wir treffen uns am Freitag den 15. Dezember 2017 bereits um 18:00 Uhr im OV-Heim zum gemeinsamen Beisammensein mit kulinarischen Genüssen der Pizzeria "La Grotta". Da wir unsere Bestellungen frühzeitig aufgeben wollen, bitten wir um rechtzeitiges Erscheinen.

vy 73
i.A. Hans-Gerd, DK4JM

 


Distrikts-Ehrennadel an OV-Mitglied verliehen

Auf der Herbstversammlung des Distriktes Ruhrgebiet am 14.10.2017 ehrte der Distriktsvorsitzende Georg Overhoff, DH0EAV, unser langjähriges OV-Mitglied Hans-Gerd, DK4JM, mit der Verleihung der Distrikts-Ehrennadel.

Sei es im OV L18 oder überregional, Hans-Gerd war und ist für seinen besonderen Einsatz für den Amateurfunk bekannt. Ob bei der Durchführung diverser Kurse und Bastelabende, langjähriger Kassenverwaltung, immer  hilfsbereit mit Rat und Tat, so kennen und schätzen wir ihn.

Danke Hans-Gerd, unser OV gratuliert Dir ganz herzlich.

Reinhard, DJ2RO


Unser OV besuchte den Astropeiler Stockert

Gemeinsame Fahrten unseres OVs L18 erfreuen sich des Zuspruchs sowohl der jüngeren, als auch der älteren Mitglieder. Unsere Fahrt im vergangenen Jahr mit dem Museums-Feuerschiff „Elbe 1“ von Cuxhaven nach Helgoland, natürlich mit Funkbetrieb, kam mehr als gut an. War ganz bestimmt ein tolles Erlebnis für alle.

Der Gedanke einer neuen OV-Fahrt lag danach natürlich auf der Hand. Aber wohin? Bei der Diskussion im OV-Heim kam dann der Vorschlag von Rolf, DB3EY „Astropeiler Stockert“ in der Eifel. Eine historische Radiosternwarte, von Funkamateuren betrieben und wohl einmalig erhalten.

Man war sich schnell einig und unser Karl, DC8ED, nahm die Planung in die Hand. Karl und Andres, DL9EX, brauchten auch noch ein Quartier, da sie mit ihren Motorrädern schon vorher anreisen und die beliebte Eifel befahren wollten.

Alles lief gut und am Sonntag, dem 08. Oktober 2017 ging es dann los. Fahrgemeinschaften waren zuvor abgesprochen worden und es wurde frühzeitig gestartet, um eine Besichtigung des historische Städtchens Bad Münstereifel nicht auszulassen. Die Fahrt verlief prima, lediglich das Wetter hätte besser sein können. Wir hatten unsere Regenschirme nicht umsonst mitgenommen. Aber es ging und die gute Stimmung blieb erhalten.

Etwas abseits und versteckt auf einer Bergkuppe liegt der Astropeiler. Aber im „Navi-Zeitalter“ kein Problem! Da standen wir dann vor dem recht großen Gebäude mit der riesigen, beweglichen „Schüssel“. Volle 25 Meter Durchmesser! Erster Gedanke: „Die als meine Funkantenne hinter dem Haus, das wär´s.“ Aber die Realität hatte uns bald wieder eingeholt.

Funkfreunde, die das Objekt betreuen, hießen uns willkommen, führten uns durch alle Abteilungen des Astropeilers, erklärten und beantworteten so manche Frage. Über schmale Treppen war auch der Zugang zum Dachbereich möglich. Normalerweise eine tolle Aussicht, leider nicht für uns bei dem Regenwetter und Dunst. Aber die Dimensionen der Anlage beeindruckten gerade von hier oben aus besonders.

In mehreren Etagen innerhalb des Astropeilers findet man neben moderner auch historische Gerätschaften und weitgehend noch mechanische Technik. Oft auch „zum anfassen“ und in einer Größenordnung, die beim Stand der heutigen Mikroelektronik kaum noch vorstellbar ist.

Wir alle haben eine Menge Eindrücke und Informationen mitnehmen können. Die Fahrt hat sich wirklich gelohnt!

Unseren besonderen Dank an die YL und OM's des „ASTROPEILER STOCKERT e.V.“ für ihre tolle Arbeit. Wir waren beeindruckt!

Die vielen Einzelheiten und auch die Historie des Astropeilers kann man übrigens in der Ausgabe 4-2010 der CQ DL nachlesen.

Reinhard, DJ2RO

Fotos gibts in der Bildergalerie.


Feuerwehrfest in Sterkrade

Unser OV L18 war mit dabei

Am Sonntag, dem 17.09.2017 präsentierte sich die Freiwillige Feuerwehr Sterkrade mit einer Festveranstaltung.
Anlass war das 130 jährige Bestehen dieser Feuerwehr. Natürlich ein Grund für eine Präsentation mit diversen
Vorführungen und mehr.

Der Einladung, unseren Amateurfunk dem Publikum ebenfalls vorzustellen, kamen wir gerne nach. Schon in den
Vorjahren wurden wir immer wieder eingeladen und nahmen gerne teil.

Unser Info-Stand im Distriktszelt fand dann auch Beachtung bei den vielen Passanten, die durch Plakate und
Presse zum Besuch der Veranstaltung angeregt worden waren. Funkbetrieb "life", Informationen über den
AFu-Dienst und auch zu erarbeitenden Morsediplome - nicht nur durch Kinder - kamen gut an. Dazu Gespräche
mit Vertretern unserer Stadt und den Parteienvertretern, die dabei halfen unser Hobby näher zu verstehen und
positiv einzustufen.

Wirklich ein gelungenes Fest und eine gute Möglichkeit der Präsentation aller Teilnehmer. Beim nächsten
Feuerwehrfest sind wir gerne wieder mit dabei.

Ein herzlichen Glückwunsch und unser Dank gehen an die großartige Freiwillige Feuerwehr Sterkrade.

Reinhard, DJ2RO

Feuerwehrfest 2017


Fieldday 2017 (OV's L15 & L18)

Unser gemeinsamer Fieldday kam wieder gut an.

Abgesehen von der feuchten Witterung kam der gemeinsame Fieldday mit unserem Nachbar-Ortsverband Mülheim/R. (L15) wieder gut an. Es war ein schönes Wochenende mit Funkbetrieb, Erfahrungsaustausch, Klönschnack und mehr.

Eine Solaranlage und ein Windgenerator zur Stromversorgung des Equipments kamen in diesem Jahr erstmalig zum Einsatz. Energiepufferung erfolgte mittels mehrerer Akkus.

Eine „saubere Sache!“

Und unseren Generator hatten wir ja schon vor Jahren auf umweltschonenden Gasbetrieb umgestellt.

Wer auch immer neugierige Blicke auf unser Zelt und die großen Antennen warf, die Energiegewinnung aus erneuerbaren Quellen blieb ihm nicht verborgen.

Gut für unseren Stellenwert beim Bürger!

Herzlichen Dank an alle, die dabei waren und sich nach Kräften einbrachten. Ganz besonderen Dank an Rolf, DB3EY und Christian DO6CF, die unser Projekt „Stromversorgung durch erneuerbare Energie“ planten und verwirklichten.

Bei künftigen Öffentlichkeitsauftritten unseres Ortsverbandes wird unsere „Öko-Stromversorgung“ mit dazugehören.

Ein Signal an die Besucher: Funkamateure gehen mit der Zeit und sind nicht von gestern.

Herzlichen Dank nochmal an alle, die dabei waren oder im Hintergrund mithalfen.

 

Vy73 de Reinhard, DJ2RO


Fieldday 2017

Wie Rolf, DB3EY, mitteilte, ist der Fielddayplatz geräumt und kann genutzt werden.
Der Fieldday findet also wie geplant vom 8. bis 10.9.17 statt.
Rückfragen zum Fieldday bitte an Rolf, DB3EY.

Hier noch einige Informationen zum FD 2017:

Hallo liebe OM's. Es ist etwas spät für meine Mail, aber das
Planungsteam war natürlich in der Zwischenzeit nicht untätig. Ich habe
jetzt vor 5 Min noch einmal mit Christian DO6CF gesprochen. Ich treffe
mich noch diese Woche mit ihm für weitere Vorbereitungen. Auch mit dem
Bauern treffe ich mich Mittwoch für die Platzvorbereitung. Es ist
eigentlich alles organisiert. Hier also die Infos zum Projekt:
Wir wollen dieses Mal einen Großteil der Energieversorgung über Wind und
Solar generieren. Das war ja schon lange in der Planung. Zu diesem Zweck
haben wir 2 Windgeneratoren mit einer Gesamtenergielieferung von 700 W
zur Verfügung. Einer liefert 24 V einer 12V. Wir können also 3
Batterien laden und wahlweise anzapfen. Auch 3 Solarpanel kommen noch
hinzu. Wir bauen nichts davon zusammen, das ist das Experimentalprojekt
für die Jugendlichen. Wir haben des Weiteren einen Generator für das
Kaffeekochen zur Verfügung. Sollte das Experiment gut verlaufen gibt es
im nächsten Jahr bis zum Spiel und Sportwochenende die Aufgabe einer
umfassenden Energie-Hybrid Lieferung aus Solar-Windenergie. Der jetztige
Drehstromregler müßte dann um einen Gleichstromladeregler ergänzt
werden. Dazu wäre es notwendig zunächst Mal den Spannungsbereich der
Solarzellen zu kennen. Evtl. genügen für unsere Zwecke bereits zwei
Dioden, weil die Batterien während des Tagesbetriebes nie den maximalen
Ladestand erreichen werden. Der Versuch wird es zeigen. Hoffentlich ist
noch genug Rohr vorhanden. Für Christians Generator werden wir
vielleicht schon im Vorfeld etwas zurechtbasten. Was wir gebrauchen
könnten wäre ein 12 V Verteiler. Wenn da einer was hat, wird gerne
genommen. Was ich hier habe ist einen 3er Verteiler mit Autosteckdosen.
Das reicht für die Nachtbeleuchtung mit 3 Lampen aber nicht für die
Funkgeräte. Ich verspreche Euch jedenfalls interessante Tage. Mit dem
Beladen sollten wir am Freitag gegen 16:00 beginnen sonst wird das zu
spät. Christian bringt den großen Hänger mit, den wir dann schon mit
einigen Sachen beladen haben. wir sind dann so gegen 17:30 spätestens am
Platz. Adresse fürs Navi: Kirchhellener Str. 171-175. Wir brauchen Gas
für den Gebläsebrenner und evtl. den Moppel. Soweit ich weiß, hast Du
Reinhard 2 Flaschen, ich habe auch eine. Bring mal zumindest eine noch
mit, egal ob voll oder leer, wir füllen gegenüber nach. Den
Kurzwellenbeam hat mir Frank DK2EG versprochen. Auf Wunsch von Andres
können wir gerne die 2m bzw. 70 cm Superyagis mitnehmen für
Weitexperimente im 2/70 Bereich. Das klären wir dann Freitag. Fragen
über Tel 01522-948 4477 oder 0208-646427 beide DB3EY.

Für Getränke und Wasser sorge bitte jeder selbst. ALDI ist auf der
anderen Straßenseite es kann also jeder auch mal schnell was einkaufen.
Sonntag auch an der Tankstelle gegenüber. Sollte jemand noch einen 12V
Strahler zu Hause haben, kann er diesen auch mitbringen, in der Nacht
laufen garantiert nur die Windkraftwerke. 2 kleine12V Strahler haben wir
selbst. Vielleicht Reinhard bringst du noch den kleinen Moppel mit, ist
es extrem Windstill, würde ich in der Nacht lieber den kleinen laufen
lassen für eine Platzbeleuchtung. Wir können aber dann auch die
Batterien für die Nacht reservieren. Das sehen wir dann. Eine Checkliste
für das benötigte Material habe ich als Anhang beigefügt. Jeder der
glaubt etwas beitragen zu können bitte mitbringen. Besser wir haben was
doppelt als gar nicht.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen eine schöne Zeit.

55, 73 Rolf


Neue Lizenz

Inzwischen haben alle 3 unserer jugendlichen Neumitglieder aus dem letzen Jahr ihre Lizenzprüfungen bestanden.
Letzte Neulizenz ist Felix Wilms, DL8FE. Die beiden anderen sind Andres Zilly, DL9EX, sowie Tim Bauer, DO8TIM.

Herzlichen Glückwunsch.


Jahreshauptversammlung Förderverein

Liebe Mitglieder des Fördervereins,
liebe am Amateurfunk in Oberhausen Interessierte!
Am Freitag, dem 1. September 2017 findet um 19 Uhr im Clubheim des DARC-OV L18,
Liebknechtstr. 105, in Oberhausen unsere Mitgliederversammlung statt.
Folgende Punkte stehen auf der Tagesordnung:
1. Jahresbericht des Vorstands
2. Bericht des Kassierers über Einnahmen und Ausgaben
3. Entlastung des Vorstands
4. Neuwahlen
◦ 1. Vorsitzender
◦ 2. Vorsitzender
◦ Kassierer
◦ Beisitzer
◦ Kassenprüfer
5. Ausblick auf Aktivitäten im Jahr 2017
6. Verschiedenes und allgemeine Aussprache
Die Mitgliederversammlung ist öffentlich. Anträge bitte möglichst frühzeitig beim Vorstand
einreichen.
Euer
Werner DJ2ET (stellv. Vorsitzender)


OV-Ausflug im Herbst 2017

Liebe OV-Mitglieder,

auf der diesjährigen Mitgliederversammlung wurden verschiedene OV-Aktivitäten
für dieses Jahr vorgestellt.

U.a. wurde ein Besuch des "Astropeilers Stockert" bei Bad Münstereifel vorgeschlagen.
Der Astropeiler ist das erste frei beweglich Radioteleskop Deutschlands. ( www.astropeiler.de )
Er wird u.a. auch durch Funkamateure (Clubstation DL0EF) betreut.
Führungen und Besichtigungen finden von Mai bis Oktober stets am Sonntagnachmittag statt.

Wir haben vor, am 8. Oktober 2017 den Astropeiler zu besichtigen.

Einige OV-Mitglieder haben bereits bekundet, das sie ggf. (mit Partner/in) bereits am Samstag
den 7.10. anreisen wollen und eine Übernachtung in Bad Münstereifel machen möchten.

Wer also Interesse an dem 1- bzw. 2-tägigen Ausflug hat, melde sich bitte umgehend beim OVV,
Reinhard Oestreich, DJ2RO, per eMail ( dj2ro (at) darc.de ), damit er die weitere Koordination
vornehmen kann (Fahrgemeinschaften, Übernachtungsmöglichkeiten, etc,).
Bitte dabei auch die Anzahl der mitfahrenden Personen und ob eine Übernachtung gewünscht wird
angeben.

vy 73
i.A. Hans-Gerd, DK4JM


36. Sterkrader Spiel- und Sportwochenende 2017


Silent Key DF5WF

Leider müssen wir heute erneut von einem Sterbefall in unserem OV berichten.
Am 1.4.2017 verstarb unser Mitglied Manfred Weller, DF5WF, im Alter von 79 Jahren.
Manfred war seit 2015 Mitglied im DARC und in unserem OV.
Wir werden Manfred ein ehrendes Andenken bewahren.

Reinhard Oestreich, DJ2RO, OVV


Neue Drahtantenne bei DL0RO

Die bei der Dachsanierung seinerzeit abgebaute Dipolantenne wurde nun durch eine neue Doppelzepp-Antenne mit Feederleitung ersetzt.

Bei schönstem Antennenbauwetter wurde am Sonntag 26.3.2017 die neue 2x18m-Doppelzepp-Antenne mit 600-Ohm-Feederleitung aufgebaut.

An diesem Tag stand uns der von früheren Aktionen bewährte Hub-Steiger zur Verfügung.
Zunächst wurde auf der Gartenseite ein 9m-Mast an die bereits vorhandene Halterung angebracht.
Er dient als Aufhängepunkt für den Doppelzepp. Die Enden wurden an vorhandene Dachhaken auf dem Turnhallendach befestigt.

Die Feederleitung (Hühnerleiter) wird bis ins Shack geführt und mittels eines Baluns und eines Antennentuners angepasst.

Die Anpassung auf 80 und 40m war gut bis sehr gut. Erste Tests bescheinigten uns Rapporte von S9+20dB.

Somit wieder eine gelungene Aktion von den 8 beteiligten OV-Mitgliedern. Es kann also bei DL0RO / DL0L wieder auf den unteren Bändern Betrieb gemacht werden.

Bilder gibt es in der Bildergallerie.

vy 73
Hans-Gerd, DK4JM


Silent Key DL7OK

Unser Funkfreund und OV-Mitglied Dietmar Knorr, DL7OK, ist am 12.03.2017 verstorben.

Die Trauerfeier findet am Freitag, 24.03.2017 um 12:00 Uhr, in der Kapelle des Pfarrfriedhofes
St. Joseph in 46045 Oberhausen-Styrum, Martin-Heix-Platz statt.

Wir werden Dietmar ein ehrendes Andenken bewahren.

Für den Vorstand des OV-Oberhausen
Reinhard Oestreich, DJ2RO


Workshop "Berechnung der Abstrahlungsenergie"

Hohe Sicherheit verlangt der Gesetzgeber natürlich auch im Amateurfunk.
Wer eine ortsfeste Funkanlage betreiben will, hat zuvor der Bundesnetzagentur
diverse Berechnungen und Dokumente vorzulegen. Und wer diese nicht wegen
Fehlern zur Nachbesaserung zurückbekommen will, kommt nicht umhin, sich
ausgiebig mit der Thematik zu beschäftigen.

Unser OM Hans-Gerd, DK4JM, veranstaltete im OV-Heim L18 an
mehreren Abenden einen Workshop mit Erklärungen und Musterbeispielen zu
diesem Thema.

Keine Frage, den hoch zufriedenen Teilnehmern fällt nun die Erstellung der nächsten
Berechnung und Vorlage der "Selbsterklärung" gemäß § 9 BEMFV deutlich leichter.
Ganz herzlichen Dank Hans-Gerd.

Reinhard, DJ2RO


Einladung Mitgliederversammlung OV L18

die Jahreshauptversammlung 2017 findet am Freitag, 17. Februar 2017 um 19.00 Uhr in den Räumen unseres Ortsverbandes, Liebknechtstr. 105, 46047 Oberhausen, statt.


Freigabe 60m-Band

Die Bundesnetzagentur hat den Funkamateuren ein Weihnachtsgeschenk gemacht.
Ab sofort dürfen Inhaber der Amateurfunkklasse "A" einen Teilbereich des 60m-Bandes benutzen. 
 

Mitteilung Nr. 1699/2016

Amateurfunkdienst; Nutzung des Frequenzbereichs 5351,5 – 5366,5 kHz

Die Weltfunkkonferenz 2015 der Internationalen Telekommunikationsunion (ITU) hat für den Amateurfunkdienst eine sekundäre Zuweisung im Frequenzbereich 5351,5 – 5366,5 kHz beschlossen. Im Hinblick auf die insoweit erforderlichen Anpassungen der Frequenzverordnung und der Anlage1 der Amateurfunkverordnung (AFuV), mit denen die Nutzung des vorgenannten Frequenzbereichs im Sinne des § 5 Abs.3 des Amateurfunkgesetzes (AFuG) und des § 9 Abs. 2 der AFuV mittelfristig gestattet werden soll, wird hiermit im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und dem Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) die Nutzung des Frequenzbereichs 5351,5 – 5366,5 kHz im Amateurfunk im Vorgriff auf die vorgenannten Anpassungen ab sofort geduldet. Die geduldeten Nutzungen müssen dabei den nachfolgenden Nutzungsbestimmungen entsprechen. Mit dem Inkrafttreten der Anpassung der AFuV an den obigen Beschluss der Weltfunkkonferenz 2015 wird diese Regelung gegenstandslos.

Nutzungsbestimmungen

1. Die Nutzung des Frequenzbereichs 5351,5 – 5366,5 kHz darf nur durch Inhaber einer Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunkdienst der Klasse A erfolgen. Dabei dürfen keine Störungen bei Funkstellen eines anderen Funkdienstes verursacht werden und es besteht kein Schutz vor Störungen durch Funkstellen anderer Funkdienste.

2. Die maximale effektive Strahlungsleistung darf 15 Watt EIRP nicht überschreiten.

3. Die maximal zulässige belegte Bandbreite einer Aussendung darf 2,7 kHz nicht überschreiten.

4. Bei der Nutzung des Frequenzbereichs 5351,5 – 5366,5 kHz sind alle sonstigen Bestimmungen des AFuG und der AFuV einzuhalten und finden insofern Anwendung.

Es wird darauf hingewiesen, diese Regelung sensibel anzuwenden, Störungen zu vermeiden und die maximale Leistung nur dann auszuschöpfen, wenn es zur Aufrechterhaltung einer Funkverbindung oder für experimentelle Zwecke als zwingend notwendig erachtet wird.

225-9


Fahrt mit dem Feuerschiff "ELBE1"

(v.l.n.r.: Horst DB5EJ, Karl DC8ED, Rolf DB3EY, Hans-Gerd DK4JM, Horst DG3EAU, Reinhard DJ2RO mit XYL Uschi und Gerhard DJ9QE) Foto: DJ2RO

Vom 25. bis 27. September 2016 waren einige Mitglieder des OV-Oberhausen (L18) in Cuxhaven an Bord des Feuerschiffes "ELBE1". Ein Teil der Mitreisenden hat an Bord des Schiffes in den Mannschaftsunterkünften übernachtet.

Am 26. gingen wir mit der "roten Lady" auf große Fahrt nach Helgoland. Während  der Überfahrt wurde von mehreren OM's  aus dem alten Funkraum Funkbetrieb auf KW als "MM-Station"  gemacht.

Es war für alle Beteiligten ein besonderes Erlebnis.

Unser Dank geht auch nochmals von dieser Stelle an die Crew von "ELBE1", wovon einige auch Funk-Kollegen sind.

Ein kleines Video gibts HIER zu sehen.